Linux MX 21 Installation und Anpassung/Optimierung


Log eines erneuten Versuches dem Win10/11 M$-Käfig durch Linux MX Xfce zu entkommen (siehe Leider nicht: Linux MX 19 statt Windows 10 beim Desktop). Linux MX Xfce verbleibt weiterhin der Favorit als Debian basierte leichtgewichtige und stabile Distribution die nicht mit OS-GUI-Features, sondern allgemeiner Funktionalität zur Produktivität hervorsticht (siehe Popularität Distrowatch).

Installation

  • Zuallererst ist die Art des CPU-Systems (x64/AHS/x32-386) und des Boot-Systems (BIOS, UEFI, TPM, SecureBoot, Win-BitLocker) zu klären. Je nachdem ist der ISO-Download (Empfehlung Official monthly snapshot), BIOS Einstellungen und die Verwendung von Boot-Tools wie YUMI.
  • Beim Hochfahren der MX-ISO sollte die Tastatur/Sprache und die Zeit angepasst werden.
  • Danach geht es um die Partitionierung bzw. ob zwei Systeme (z.B. mit Win) parallel gebootet werden sollen. Im Falle von vorhandener Win-NTFS-Partition kann diese mit GParted verkleinert und Platz für weitere geschaffen werden (auch auf SSD).
    Bei manueller Partitionierung hat MX 21 für root den Wunsch nach min. 40 GB und bei swap werden bei 4 GB RAM diese RAM-Größe + die Hälfte davon dazu (= 6 GB) voreingestellt. Eine eigene home Partition ist für Updates (alle 2-3 Jahre) interessant. Dateisystem: vorerst EXT4 noch stabiler als Btrfs. „Schön runde Win-NTFS Partitionsgrößen„.
    Auf ausreichend schnellen CPU’s ist eine Verschlüsselung zu empfehlen (beim Booten einzugeben).

Setup und Anpassung System

Es gibt mittlerweile viele gute Anleitungen, im Besonderen empfehle ich jene von STÆMPUNK TV.

  • GUI: Boot/Desktop
    MX Boot Options > Hintergrund Bild Thema (GRUB) > ../mx_linux/theme.txt (elegant) sowie Splash elegant-linen-grey (spinner) ändern/deaktivieren.
    Schreibtischeinstellungen > Stil: Kein Bild (keine ablenkenden Hintergründe, weniger Speicherverbrauch) – bei Bootup scheint noch kurz der Standardhintergrund angezeigt zu werden.
    MX Tweak > Thema > MX Dark Thick Borders (Fensterecken leichter angreifbar für Größenänderungen).
    MX Tweak > Compositor > Compositor: Xfwm zu Compton kann Verschiebfluidität verbessern.
    MX Tweak > Konfigurationsoptionen > beide Einfach-Klick deaktivieren.
    Clipman Einstellungen: Maximale Elemente, Geschichte anpassen bzw. deaktivieren.
    Benachrichtungen > Thema Greybird-mx 4s Hinausgleiten.
    Fensterverwaltung > Tastatur > Fenster nach kacheln ev. anpassen.
    Conky Manager > MX-geekytowerRoC einstellen.
    Leiste links: ev. Aktion Abmelden und Zeit nach unten.
  • Terminal Einstellungen > Allgemein Eingabemarker Stahlträger (I-Beam) + ev. Schriftgröße/Transparenz
  • LAN/WLAN/Internetverbindung einrichten.
    MX-Paket Installer: Deinstall: ev. Thunderbird; Install: German Sprachpakete (Meta, Firefox, LibreOffice).
    Updater starten.
  • AdBlock (Antix Advert Blocker) starten und Dienste bei etc/hosts aktivieren.
    Falls nicht per LAN/Router voreingestellt ev. DNS Cloudflare 1.1.1.1/1.0.0.1 (+Malwareblock 1.1.1.2/1.0.0.2, +Malware/Adult-Block 1.1.1.3/1.0.0.3) oder andere einrichten (Zusatz).
    Firewall: für erhöhte Sicherheit einschalten.
  • Multi-Monitor: anschließen und unter Anzeige einstellen. Wenn Hauptmonitor rechts und Leiste links sein soll unter Leisteneinstellungen > Ausgabe Haupt. Conky ev. verschieben mit Alt + linke Maustaste. Insgesamt scheint doch der Monitor links Hauptmonitor zu bleiben.
  • MX Tools
    MX Codecs Installer: einmal ausführen für breite Videoabspielkompatibilität.
  • Browser (bei Firefox Startpage.com/DuckDuckGo statt Google als Standard) anpassen.
    Nachinstallieren je nach Bedarf/Geschmack Chromium, Chrome mit Google-Login leider notwendig, Opera, Vivaldi, Brave, Ghost.
    Sync/Login machen bzw. nach Bedarf essentielle Add-Ons/Erweiterungen installieren: uBlock Origin, Flagfox, Decentraleyes, Disconnect, Skip Redirect, Smart Referer/Neat URL, First Party isolation, Awesome Screenshot, Form History Control, No Script. Servicebezogen: F.B Purity, DF Tube. Spezialanwendungen: Zotero.
  • Statt MX Cleaner das Stable Repo Package Stacer installieren und System Cleaner anwenden.
  • MX Schnappschuss (Snapshot) ISO und Timeshift (Systemabbild Snapshot): Vor der Installation von speziellen Apps, bzw. Aufruf/Speicherung persönlicher Daten.

Software/Apps

  • Wine / Virtualbox für Windows-Anwendungen
  • Messenger: Gajim/XMPP,

Hickups gelöst

  • Multimonitor support: ok siehe oben. Zweite Leiste sekundär bisher nicht einderstellt.
  • Tonmischer auf Ausgabegerät HDMI/DisplayPort-Audio Monitor-Lautsprecher umstellen: Lautstärkeregler>Tab Konfiguration > Digital Stereo (HDMI)-Ausgabe + Analog Stereo-Eingabe ( statt Analog Stereo Duplex).
  • MX Fenstergrößen ändern: siehe Thema Thick Borders.

Checken

  • Drucken/Scannen mit Canon PIXMA MP280: Printer Drivers, MP280*Debian
  • Fonts Installation: zuerst font-manager in Stab. Rep. installieren. Dann TTF, OTF. Support in Wine, Libre Office usw. checken
  • Wine: Ages!, Win Services (SBB)
  • Portable Apps: mit AppImage(Launcher) systemd Init benötigt, Sandboxing mit Firejail ev. empfohlen.
  • Gnome Disk Utility für auto-mount externe Speicher.
  • TC/VC Support
  • PDF editieren
  • AnyDesk Fernzugriff
  • Messenger: Signal Desktop
  • Router USB Fileserver

Minor Hickups

  • Virtualbox MX Host für MX Guest: weder USB Zugriff noch Shared Folder waren möglich zu aktivieren

Hickups Abarbeiten

  • Linux: Hardware-System-Support meist nur bei 1-5 Jahre alter  weitverbreiteter HW gut bis sehr gut stabil; bei Problemen oft schwierig zu findende Shell-Settings Befehle notwendig, große Differenzen zwischen Distributionen.
  • Linux-Support für externe Hardware wie Smartphones, Kameras, usw. ist auch in vielen Fällen durch die proprietäre Haltung der Hersteller eingeschränkt oder nicht vorhanden.
  • Zugriff Laufwerke/Partitionen/Filesysteme: obwohl nun deutlich komfortabler ist der Umgang mit extFAT und NTFS immer noch nicht ohne Aufwand, für mich zum Datenaustausch ober vorerst wichtig.
  • Ich habe mich sehr an Windows Portable Software gewöhnt, z.B. Firefox, Thunderbird, Chromium. Damit halte ich verschiedene Instanzen samt INI und Nutzerdaten an einem Ort vor. Backup und Ausführung auf fremdem Windows System ist sehr einfach.
  • Es gibt ein paar Windows-Programme die ich brauche, wie z.B. für Genealogie Ages! Ich habe diese zwar in Wine unter Linux zum Laufen gebracht, aber bei sehr pixelgenauen GUIs scheinen die Fonts nicht ausreichend übereinzustimmen, sodass Text oft nicht komplett sichtbar ist. Die Verwendung von Windows in Virtualbox zum Verwenden dieser oft benötigten Programme erscheint mir Overkill.
  • Es gibt weniger Probleme mit dem Adminstrator-Sicherheits-Modell. Bei Linux laufen Hintergrundprozesse wie z.B. der NextCloud-Client ohne Admin-Passwort nicht bzw. nicht ohne Anpassungen, die ich nicht gefunden habe. Zugegeben u.a. deswegen ist Windows unsicherer aber eben komfortabler.

Für mich weniger wichtig aber auch vorhanden

  • schlechter Game-Support, vor allem für gewisse Klassiker

PS.: Linux MX läuft gut auf einem ca. 14 Jahre alten Laptop der nur mehr selten verwendet wird (DVD-Videos, YT-Videos, u.a.). Dort sind die oben gelisteten Punkte nicht relevant und Windows 10 wäre auf der alten Kiste wohl ziemlich lahm.

Schreibe einen Kommentar